FAQ

Fragen und Fakten zu Holzpellets

Wir haben Ihnen häufige Fragen und Fakten zum Thema Pellets zusammengestellt. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Nutzen Sie dafür am besten unser Kontaktformular.

Alternativ können Sie uns auch gerne anrufen: 07452 93070 oder eine Email schreiben: info@oecologic-pellets.de.

Holzpellets allgemein

  • Was sind Holzpellets?

    Getrocknete und naturbelassene Säge-Nebenprodukte, wie Sägemehl, Hobelspäne oder Hackschnitzel ohne Zugabe* von chemischen Bindemitteln sind die Grundlage für die Pellet-Herstellung. Allein durch sehr hohen Druck entstehen die kleinen Kraftpakete mit einem Heizwert von über 5 kWh pro Kilogramm. Der Energiegehalt eines Kilo Pellets entspricht damit einem halben Liter Heizöl.

    * Lediglich eine Zugabe von max. zwei Prozent Presshilfsmitteln wie pflanzliche Stärke ist erlaubt.

  • Historie der Holzpellets

    Die Erfolgsgeschichte der Holzpellets geht in die 70er Jahre zurück. Aufgrund der damaligen Ölkrise wurde weltweit verstärkt nach Alternativen gesucht. Pellets aus gepressten Sägespänen und anderen Holzresten waren bereits aus industriellen Anlagen ein bekannter Brennstoff. Mitte der 70er Jahre entstand eine erste Pelletfabrik im US-Bundesstaat Oregon. Seitdem halten Pellets weltweit Einzug in die Wärmeerzeugung mit großem Erfolg. 1996 wurden Holzpellets in Deutschland als Brennstoff zugelassen, konnten sich jedoch erst 1998 am deutschen Markt etablieren uns sorgen seitdem auch bei uns für wohlige Wärme

  • Werden für Pellets extra Bäume gefällt und gefährde ich durch die Nutzung den Wald?

    Nein, in Deutschland werden Holzpellets zu etwa 95 Prozent aus Sägespänen und Resthölzern hergestellt, die als Nebenprodukte der Sägeindustrie entstehen. Die restlichen 5 Prozent sind nicht-sägefähiges Rundholz, welches beim Holzeinschlag und bei der Durchforstung anfällt. Was früher ein Abfallstoff war, ist heute Grundlage für den klimafreundlichen Energieträger. 

  • Wie entstehen Holzpellets?

    Um eine Tonne Pellets herzustellen, werden etwa sechs bis acht Kubikmeter Späne benötigt. Für die Pelletherstellung werden die Holzreste zunächst getrocknet, zerkleinert und anschließend gepresst. Der Pressvorgang funktioniert ganz ohne chemische Zusätze. Lediglich eine Zugabe von max. zwei Prozent Presshilfsmitteln, wie pflanzlicher Stärke ist erlaubt. Nach dem Reifen und Abkühlen wird schließlich der Feinanteil von den Pellets abgesiebt.

  • Sind Holzpellets CO2-neutral?

    Holzpellets sind annähernd CO2-neutral, denn der Anteil an Fremdenergie, der einen zusätzlichen CO2-Ausstoß ergibt, ist gering. Das Umweltbundesamt gibt die CO2-Einsparung durch Holzpellets gegenüber fossil betriebenen Heizungen mit durchschnittlich 92,5 Prozent an.  

oecologic Holzpellets®

  • Woher kommen die oecologic Holzpellets?

    Holzpellets von Fritz Wahr Energie werden aus naturbelassenem Holz, überwiegend aus heimischen Wäldern hergestellt. Sie bestehen aus reinen Säge- bzw Hobelspänen und verbrennen daher sehr sauber. Lediglich eine Zugabe von max. zwei Prozent Presshilfsmitteln wie pflanzlicher Stärke ist erlaubt. Mit dem Kauf von Wahr oecologic Holzpellets® tragen Sie dazu bei, soziale Strukturen zu erhalten, Arbeitsplätze zu schaffen und die heimische Wirtschaft zu unterstützen.

  • Wie wird die Qualität der oecologic Holzpellets sichergestellt?

    Um die Gütequalität von Holzpellets sicherzustellen, gibt es strenge Richtlinien und Grenzwerte. Die Zusammensetzung der Pellets und die gesamte Lieferkette werden dabei bewertet. Nur Holzpellets, die diese hohen Kriterien erfüllen, erhalten das Zertifikat ENplus A1 (unsere ENplus ID ist DE411). oecologic Holzpellets® von Wahr übertreffen diese hohen Kriterien sogar und sind trotzdem keinesfalls teurer als vergleichbare Pellets.

  • Was zertifiziert die Norm ENplus?

    Holzpellets sind ein umweltfreundlicher Brennstoff, da die Verbrennung CO2-neutral und mit hoher Energieeffizienz erfolgt. Um der wachsenden Zahl an Pellet-Nutzern einen Brennstoff mit gleichbleibend hoher Qualität zu erhalten, sind die technischen Anforderungen in der ISO Norm 17225-2 festgelegt. Diese ist international gültig. Das Zertifizierungsprogramm ENplus sorgt dafür, dass diese hohen Anforderungen umgesetzt werden. Geprüft wird die gesamte Lieferkette, von der Bereitstellung bis zur Anlieferung. Zusätzlich müssen strenge Grenzwerte und Kennzeichnungspflichten eingehalten werden. Wahr liefert Pellets mit der ENplus Zertifizierung. oecologic Holzpellets® von Wahr übertreffen die Anforderungen der Norm sogar. Sie haben einen höheren Brennwert und einen noch niedereren Abrieb als in der Norm festgelegt. Kunden von Wahr erhalten Pellets von erster Güte und besonders hoher Qualität.

  • Gibt es oecologic Holzpellets nur lose und als Sackware?

    Sie können oecologic Holzpellets® als lose Ware, als Sackware oder als ganze Palette bei uns bestellen.

  • Wie läuft die Lieferung von oecologic Holzpellets ab?

    Wir verfügen über eine große LKW-Flotte. Unsere modernen Pellets-Silofahrzeuge transportieren ausschließlich Holzpellets und nichts anderes. Spezielle Vorrichtungen ermöglichen die schonende, saubere und direkte Lieferung in Ihr Lager für Holzpellets. Unsere Fahrer sind speziell geschult, denn Qualität ist in der gesamten Lieferkette entscheidend (siehe „Holzpellets Lagerung“). Für Transparenz sorgt unser On-Board-Wiegesystem und das Lieferprotokoll.

  • Warum lohnt sich eine Sammelbestellung von oecologic Holzpellets?

    Eine Sammelbestellung von Holzpellets bedeutet, dass mehrere Verbraucher gemeinsam eine Pelletsbestellung aufgeben. Durch die Teilung der Anfahrtskosten reduziert sich der Preis so für alle Besteller. Als Mitbesteller kommen in der Regel nur Personen im Umkreis von 20 km für eine Sammelbestellung in Frage. Am besten kontaktieren Sie uns für eine Sammelbestellung persönlich.

Holzpellets Lagerung

  • Wie groß muss mein Holzpellets-Lagerraum sein?

    Der Lagerraum für die Pellets sollte gut geplant sein. Es gibt die Wahl zwischen runden Silos und rechteckigen Lagern. In der Praxis haben sich unterschiedlichste Formen bewährt. Außerdem ist die Lage und Zugänglichkeit der Absaugstutzen von Bedeutung. Die Größe des Lagers hängt natürlich vom Wärmebedarf ab. Es gibt eine Faustregel für die Berechnung des Volumens: 1 kW Heizlast = 0,5 m3 Lagerraum inkl. Leeraum. Pro Kubikmeter kann man ca. 650 kg Pellets lagern. Der Lagerraum ist im Idealfall so groß, dass er nur einmal im Jahr aufgefüllt werden muss. Eine vollautomatische Zentralheizung ist mit herkömmlichen Zentralheizungen vergleichbar, was den Bedienkomfort betrifft. Lediglich die Asche-Entsorgung kommt hinzu. Befindet sich der Lagerraum in größerer Entfernung, zum Beispiel als Erdtank im Garten, kann die Austragung der Pellets zum Beispiel auch mit einer Saugförderung, statt mit einer Förderschnecke erfolgen. Pellets können auch in Säcken abgepackt geliefert und gelagert werden.

    Gerne beraten wir Sie bei der Einrichtung Ihres Pelletslagers. Mehr dazu unter Service.

  • Die richtige Lage des Heizraums bei einer Pellets-Heizung

    Um eine gute Belüftung zu gewährleisten, sollte sich der Heizraum, wenn möglich an der Außenmauer des Gebäudes befinden. So kann eine optimale Verbrennungsluftversorgung des Brennkessels gewährleistet werden. In anderen Fällen muss ein Lüftungsrohr für ausreichende Verbrennungsluftzufuhr sorgen.

  • Was ist der sogenannte Feinanteil im Pelletlager?

    Der Feinanteil gibt an, welche Menge an kleinen Holzteilchen sich z.B. beim Einblasen in den Lagerraum oder während dem Transportvorgang vom Pellet loslösen. Ein hoher Feinanteil lässt auf eine schlechte Pelletqualität schließen. Daher ist in der ENplus-Qualitätszertifizierung für Holzpellets festgehalten, dass der Feinanteil unter 1 % liegen muss. Weitere Faktoren für den Feinanteil, neben der Qualität, sind die Schlauchlänge beim Einblasen, die Sachkunde des Fahrers, sowie das Lager an sich. Ein hoher Feinanteil hat einen geringeren Heizwert zur Folge und kann letztendlich die gesamte Heizanlage stören. So kann zum Beispiel die Förderschnecke verstopfen und die Holzpellets gelangen nicht mehr in den Heizkessel. 

  • Müssen Pelletlager regelmäßig gesäubert werden?

    Ja, um eine Anreicherung von Feinanteil zu verhindern, sollte ein Pelletlager alle zwei Jahre oder alle zwei bis drei Befüllungen komplett entleert und entstaubt werden. Auch bei hochwertigen Pellets ist es notwendig, den Behälter regelmäßig komplett zu entleeren, um Feinanteilakkumulation zu vermeiden. Wir bieten Ihnen eine professionelle Lagerraumreinigung mit unserem eigens hierfür
    entwickelten PELFANT® an. Mehr dazu unter Service.

  • Wie lange sind Holzpellets haltbar?

    In der Regel können Holzpellets ohne Qualitätsverlust mehrere Jahre gelagert werden. Jedoch nur in einem absolut trockenen und optimal gestalteten Lagerraum. Um das Risiko zu minimieren, dass der Brennstoff doch einmal feucht wird, empfehlen wir, die Pellets innerhalb von zwei Jahren zu verbrauchen.

Heizen mit Holzpellets

  • Pellet-Zentralheizungen für Ein-und Zweifamilienhäuser

    Pellet-Zentralheizungen können im Heizraum von Ein- und Zweifamilienhäuser installiert werden, um diese mit Holzpellets zu beheizen. Man unterscheidet dabei halb- und vollautomatische Pellet-Zentralheizungen. Der Unterschied liegt allein im Arbeitsaufwand beim Befüllen des Vorratsbehälters oder Lagerraums.

  • Pellet-Zentralheizungen für Kommunen, Gewerbe und Industrie

    Pellet-Zentralheizungen sind vielseitig einsetzbar. Moderne technische Anlagen, hohe Leistungsfähigkeit und ausgezeichneter Bedienkomfort machen Pellet-Zentralheizungen auch für Kommunen, Gewerbe oder Industrie attraktiv.

  • Halbautomatische und vollautomatische Pellet-Heizanlagen

    Der Unterschied zwischen halbautomatischen und vollautomatischen Anlagen liegt in der Art der Befüllung. Während halbautomatische Kompaktanlagen von Hand befüllt werden, sind die vollautomatischen Anlagen über eine Förderschnecke oder eine Saugaustragung mit dem Lagerraum oder -tank verbunden. So können die Pellets vollautomatisch zum Heizkessel transportiert werden.

  • Belüftung der Heizanlage

    Um eine gute Verbrennungsluftversorgung des Pellet-Kessels zu gewährleisten, ist ein Lüftungsschacht oder ein Lüftungsrohr nach draußen unerlässlich.

  • Belieferung und Befüllung der Holzpellets

    Die Holzpellets werden entweder als Sackware oder als lose Ware geliefert. Sackware wird dann manuell befüllt. Lose Ware mit einem Silofahrzeug geliefert, das die Pellets direkt in den Lagerraum einbläst. Entstehender Staub wird bei diesem Vorgang direkt abgesaugt. Einen Pumpschlauch von bis zu 50 m Länge und das Gebläse führen die Fahrzeuge immer mit sich. Sie brauchen vor Ort nur noch einen herkömmlichen Stromanschluss für die Absaugung. Mit geeichter On-Board-Waage wird das Liefergewicht ermittelt.

Bitte versuchen Sie es erneut.
Anti-Spam-Schutz
Bitte klicken Sie hier um zu bestätigen, dass Sie kein Robot sind.
Der Anti-Spam-Schutz konnte Sie erfolgreich verifizieren.
Danke, Sie können nun das Formular abschicken.
Bitte erlauben Sie aus Sicherheitsgründen Cookies für diese Website um das Formular zu nutzen.